Die Konferenz 2017

Aus­ge­zeich­ne­te mit­tel­stän­di­sche Un­ter­neh­me­rin­nen und Un­ter­neh­mer, nam­haf­te Wirt­schafts­ex­per­ten sowie Ver­tre­ter aus Po­li­tik und Me­di­en prä­sen­tie­rten auf der Kon­fe­renz die Er­folgs­stra­te­gi­en des Mit­tel­stands und dis­ku­tie­rten über ak­tu­el­le und zu­künf­ti­ge Her­aus­for­de­run­gen. 

 

Das Programm vom 23. Juni 2017

08.00 UhrEmpfang
08.50 UhrBeginn

Moderation: Kathrin Adamski

Portraetfoto von Kathrin Adamski

09.00 UhrKeynote

Ranga Yogeshwar: Neues wagen

Ranga Yogeshwar

Der Wissenschaftsjournalist und TOP 100-Mentor Ranga Yogeshwar hält die Keynote zum Auftakt der Konferenz. Sein Credo: Innovation als Haltung begreifen. Neues zu schaffen und neue Herausforderungen anzugehen, wird in vielen Unternehmen als Notwendigkeit angesehen. Doch Yogeshwar findet, Innovation muss auch Spaß machen. 

10.30 UhrSpeed Sessions

Potraetfoto Dr. Dr. Cay von Fournier

Dr. Dr. Cay von Fournier

Geschäftsführer  
Schmidt Colleg 

Wie kommt Neues in die Welt?
„Innovation ist die Leidenschaft für das Unmögliche" - Cay von Fournier regt deshalb an, über Kreativität und Schöpfungskraft nachzudenken und findet einen systemischen Ansatz für Unternehmensführung und Innovation gleichermaßen. 
Portraetfoto von Jens Freiter

Jens Freiter

Geschäftsführer
Freiter Media GmbH 

Symbiotische Partnerschaft 
Start-ups und der deutsche Mittelstand können viel voneinander lernen. Während Start-ups beim Aufbau neuer Geschäftsfelder unterstützen, bereichern die etablierten Unternehmen die Gründer mit ihrem Know-how. Jens Freiter gibt Antworten darauf, wie beide Seiten zusammenfinden.
Dr. Nicole Pfeffermann

Dr. Nicole Pfeffermann

Entrepreneurin & Visionärin 
von #Multiart Hub 

Strategie und Kommunikation für Innovation
Welche Rolle spielt die Kommunikation für den Erfolg einer Innovation? Für Dr. Nicole Pfeffermann eine ganz entscheidende - denn nur, wenn eine Neuheit entsprechende Aufmerksamkeit generiert, wird sie bestehen. Die Gründerin der ISEIC Consulting vermittelt in ihrem Vortrag eine integrative Managementsicht auf das Thema offene Innovation.

Portraetfoto Anja Förster

Anja Förster

Entrepreneurin &
Bestsellerautorin

Anstiftung zum Querdenken 
Um Neues anzustoßen, ist nicht allein der große Schritt nach vorne gefragt, sondern auch der zur Seite - abseits der ausgetretenen Pfade. Anja Förster macht Lust, mit Scharfsinn und Kreativität neue Wege zu gehen und sich aus gewohnten, liebgewonnenen Denkbahnen zu lösen.

N. N.

 

 

Session 2b

N. N. 

Session 3b

11.30 UhrKaffeepause
12.00 UhrVorträge/Dialog
Medienansprache: nur nicht übertreiben – und untertreiben.
Sven Kamerar

Sven Ka­merar

Lei­ter Kom­mu­ni­ka­ti­on
com­pa­me­dia GmbH

Nur we­ni­gen Un­ter­neh­men ge­lingt es, in der Me­di­en­an­spra­che den rich­ti­gen Ton zu tref­fen: Ent­we­der be­trei­ben sie hem­mungs­los Wer­bung oder sie stel­len selbst die tolls­ten Leis­tun­gen unter den Schef­fel. Der Vor­trag skiz­ziert die wich­tigs­ten Sta­tio­nen einer an­ge­mes­se­nen und ef­fek­ti­ven Me­di­en­an­spra­che. Der Fokus liegt auf Sto­ry­tel­ling. Mit wel­chen Ideen und Maß­nah­men kann man auch bei klei­nem Bud­get für Auf­merk­sam­keit sor­gen? Und wie lässt sich eine Aus­zeich­nung wie das TOP 100-Sie­gel nut­zen?

So wird aus einer Erfindung ein Markterfolg
Portraetfoto von Dr. Stephan Scholtissek

Dr. Stephan Scholtissek

Geschäftsführer 
New Horizons

Obwohl die häufigste Antwort „there is no silver bullet" ist, beruhen alle Innovationen auf Prozessen, die ähnliche Muster aufweisen. Der Vortrag versucht, ein ganzheitliches Verständnis des Phänomens Innovation abzubilden. Wie entstehen Innovationen? Wie sieht der ideale Innovationsprozess aus und was sind die zugehörigen Erfolgsfaktoren? Abgerundet wird der Vortrag mit einer Diskussion um die Ausrichtung des ganzen Unternehmens auf Innovation.

Innovationen brauchen einen Namen
Portraetfoto Manfred Gotta

Manfred Gotta

Geschäftsführer
Gotta Brands

Der Mittelstand ist das Rückgrat der deutschen Wirtschaft und dokumentiert dies durch viele Innovationen. Doch viele dieser Neuheiten werden mit nichtssagenden Kürzeln oder Buchstabenkombinationen gekennzeichnet und sind im Wettbewerbsumfeld kaum zu unterscheiden. Klare und prägnante Namen helfen dabei, den Innovationsvorsprung langfristig zu verdeutlichen.

So zeigt das Beispiel Aspirin, dass trotz einer enorm grosser Anzahl von identischen oder nahezu identischen Nachahmern Aspirin weiterhin das erfolgreichste Produkt seiner Art ist.

Innovative und neue Produkte sind die Kinder des Unternehmens und es lohnt sich, diese unverwechselbar, klar und schutzfähig zu benennen.

12.45 UhrMittagspause
14.00 UhrWorkshops
Innovationsworkshop
Prof. Dr. Nikolaus Franke

Prof. Dr. Ni­ko­laus Fran­ke 

Wirt­schafts­uni­ver­si­tät Wien

Innovative Unternehmen wachsen schneller, generieren mehr Umsatz und sind nachhaltig erfolgreicher. Prof. Franke stellt in einem Kurzvortrag die Erfolgsfaktoren der TOP-100 Unternehmen vor: Was machen sie besser im Innovationsmanagement? Auf dieser Basis sind die Teilnehmer des Workshops zu einer intensiven Diskussion untereinander eingeladen. In Kleingruppen findet auf Peer-to-Peer Ebene ein individueller Austausch statt.

Wie erzielen Berater einen wirklichen Impact? Interaktiver Vortrag mit Zauberei

Prof. Dr. Dietmar Fink

Prof. Dr. Dietmar Fink

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg



 

Eine Frage bewegt Berater und Führungskräfte gleichermaßen: Wie können wir im Unternehmensalltag wirklich etwas bewirken? Wie können wir Entscheidungen beeinflussen? Wie können wir unseren Kunden oder unseren Mitarbeitern neue Perspektiven aufzeigen, die sie ohne uns nicht erkannt hätten? Wie können wir unsere Kunden oder unsere Mitarbeiter dazu motivieren, neue Wege zu gehen, die sie ohne uns nicht eingeschlagen hätten? In anderen Worten: Wie können wir einen wirklichen Impact erzielen?

In seinem Vortrag, der sich an Berater und an Unternehmer richtet, stellt Prof. Dr. Dietmar Fink ein mathematisches Modell aus der psychologischen Forschung vor. Wie von Geisterhand liefert es valide Erkenntnisse über die Stellhebel, die man nutzen kann, um den eigenen Impact zu erhöhen. Lassen Sie sich von mathematischen Zauberkunststücken überraschen.

15.00 UhrKaffeepause
15.30 UhrKurzvortrag und Interview

Steffen Klusmann im Gespräch mit John Kornblum

John Kornblum

John Kornblum

Ehemaliger
US-Botschafter 

 

Portraetfoto von Steffen Klusmann

Moderator Steffen Klusmann

Chefredakteur
manager magazin 


 

 

Ende

 

Die Location

SANAA-Gebäude

Ort der Kon­fe­renz ist erneut das ein­zig­ar­ti­ge SANAA-Ge­bäu­de auf dem UNESCO-Welt­er­be Zeche-Zoll­ver­ein. Das Ge­bäu­de mit sei­nen 134 Fens­tern gilt als ar­chi­tek­to­ni­sches Meis­ter­werk und ver­bin­det Mo­der­ne mit Welt­kultur­er­be. Eine anregende At­mo­sphä­re für inspirierende Vorträge und span­nen­de Dis­kus­sio­nen.